Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen

Entlang der Bernsteinküste

5 Tage vom 30. August - 3. September 2014

1. Tag: Anreise über die Autobahn Nürnberg – Berlin und Stettin nach Kolberg. Zimmerbezug und Abendessen im Hotel.

2. Tag: Heute unternehmen Sie einen Ausflug zu den Perlen der Ostseeküste, beginnend mit einer Besichtigung im berühmten Seebad Kolberg. Sie sehen die Innenstadt mit dem Rathaus und der Marienkirche, deren schiefe Säule eine Besonderheit ist. Auch die Promenade, die sich über die gesamte Länge Kolbergs erstreckt, ist Anziehungspunkt flanierender Spaziergänger. In Mielno, einem kleinen, aber zauberhaften Kurort an der Ostsee, legen Sie ebenfalls einen Halt ein. Abendessen im Hotel.

3. Tag: Bei der Rundfahrt durch die kaschubische Schweiz ist der Weg das Ziel. Die Landschaft macht diese Region so besonders. Lassen Sie sich von Ihrem Reiseleiter erzählen, was alles so anders ist an diesem Fleckchen Erde.
Die Kaschubei erstreckt sich westlich von Danzig. Einer alten Sage nach hatte Gott die Kaschuben bei der Erschaffung der Welt vergessen. Von einem Engel auf dieses Versäumnis hingewiesen, konnte er diesem Volk nur noch geben, was in seiner großen Lehmkiste übrig geblieben war. Die restlichen Brocken und Seen verstreute Gott über das weite Land. Und so lebt die ca. 300000 Menschen zählende slawische Volksgruppe zwischen kleinen, recht steilen Hügeln, tiefen Seen, dichten Wäldern, umtost von der Brandung des Meeres. Die Kaschuben bewahrten sich ihre eigene Sprache und Tradition. Außerdem kann man sich auch hier die Klosteranlage der Karthäuser-Mönche aus dem 14. Jahrhundert ansehen. Dieser Einsiedlerorden gab der Stadt ihren Namen. Hauptanziehungspunkt ist die schöne gotische Klosterkirche mit ihrem originellen barocken Walmdach, das einem monumentalen Sargdeckel ähnelt. In Chmielno am Radnaunensee, einer beliebten Sommerfrische, wird nach alten Traditionen kaschubische Keramik hergestellt. Südlich des Ostritzsees befindet sich die höchste Erhebung im heutigen Nordpolen, der Turmberg. In Danzig (Gdansk) unternehmen Sie eine Altstadtbesichtigung und fahren über Zoppot (Sopot) und Gdingen (Gdynia) zurück. Abendessen im Hotel.

4. Tag: Der heutige Ausflug führt Sie in den Slowinski-Nationalpark. Von Leba aus fahren Sie mit Elektrowagen zu den einzigartigen Wandendünen der „polnischen Sahara“. Vom Gipfel der Dünen schaut man auf glitzerndes Meer, Seen und Wälder. Leba ist der Ausgangspunkt für die Besichtigung eine der schönsten und eindrucksvollsten Landschaften Polens. Bedeutung gewann Leba nicht nur als Fischerei- und Hafenstadt Pommerns, sondern vor allem als Seebad. Das Städtchen ist auch wegen der nahegelegenen Wanderdünen ein Begriff. Das Gebiet der Wanderdünen befindet sich westlich von Lebe in dem 1966 eingerichteten slowinzischen Nationalpark. Die Dünen erreichen stellenweise eine Höhe von fast 50 Metern. Der Nationalpark umfasst auch den Leba-See. Er ist von der Ostsee durch die 17 km lange Leba-Nehrung abgetrennt, auf der sich auch die größten Dünen befinden. Die Landschaft erinnert an eine Wüste und wird daher auch völlig zu Recht als „Polnische Sahara“ bezeichnet. Abendessen in einem Restaurant in Kolberg.

5. Tag: Nach dem Frühstück verlassen wir heute die Bernsteinküste und treten die Heimreise an.

Programmänderungen vorbehalten!

Unsere Leistungen für Sie:

  • Fahrt im modernen Fernreisebus
  • 4 x Übernachtung im Resort&Spa Hotel in Kolobrzeg (Kolberg)
  • Strandentfernung ca. 500 m
  • Zimmer m. Bad/DU,WC, Sat-TV
  • 4 x Frühstücksbuffet
  • 3 x Abendessen im Hotel
  • 1 x Abendessen im Restaurant
  • Wellnessbereich, Sauna, Solarium
  • Außenpool
  • Stadtbesichtigung Stettin u. Kolberg
  • Besichtigung Mielno
  • Rundfahrt kaschubische Schweiz
  • Altstadtbesichtigung Danzig
  • Eintritt Slowinski Nationalpark
  • Reiseleitung ab/bis Hotel

445,00 € Preis pro Pers. im DZ
100,00 € Zuschlag im EZ

PDF Document download